rezept

Rezept: Kürbisgnocchi mit Pilzen

15:51

Und weils so schön lecker ist gibt es noch ein Kürbis Rezept. Wenn ich einen  Kürbis kaufe, ist der meist groß genug für zwei Gerichte und ich will ja etwas Abwechslung, also brauche ich auch genug Rezepte. Logisch, oder?
Deswegen gibts heute aus dem Goldenen von GÜ vegetarisch Kürbisgnocchi mit Pilzen. Angedacht sind ursprünglich Steinpilze, aber je nach Saison gehen auch Pifferlinge, Champignongs oder was ihr im Wald findet.

Zutaten (für 3 Portionen)

330g Kürbis (Hokkaido, Butternut oder Muskat)
150g mehlige Kartoffeln
150g Mehl
1 Ei
25g Butter
250g Pilze
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Thymian, Petersilie
Öl



Zubereitung

1. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Kürbis bei Bedarf schälen, Kerne entfernen.
2. 250g Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden um Backofen ca. 50 Minuten garen. Etwas abkühlen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken.
3. In der Zwischenzeit die Kartoffel ungeschält ca. 20 Minuten kochen. Abkühlen lassen, pellen und zum Kürbis durch die Presse drücken.
4. Mehl, Ei, Salz, Pfeffer, Muskat und ca. die Hälfte der Butter zu den Kartoffeln geben und zu einem Teig verarbeiten. Bei Bedarf etwas Mehl hinzugeben.
5. Salzwasser aufsetzen. Den Teig in ca. 2cm dünne Rollen formen und ca. 2cm große Stücke abschneiden. Die Gnocchi in das heiße Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen, vorsichtig mit einem Schöpflöffel herausnehmen. Warm stellen.
6. Die Pilze reinigen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen und hacken.
7. Die restliche Butter mit Öl erhitzen und die Pilze darin anbraten. Zwiebel und Knoblauch kurz mitbraten. Die Kräuter untermischen, mit Gewürzen abschmecken und mit den Gnocchi vermengen.

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Mhh ich habe Kürbis-Spätzle gemacht (http://www.stadt-land-gnuss.ch/blog/kurbis-knopfli) aber Gnocchi muss ich auch einmal probieren..
    Liebe Grüsse
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt auch spannend, schau ich mir gleich mal an.

      Löschen

SUBSCRIBE



Like ÖkoLife on Facebook